· 

Station 3 – Rothenburg ob der Tauber

WERBUNG || unbezahlte Empfehlung fremder Inhalte

Der Zauber von Dunkelheit und Nässe

Schon einmal bei strömendem Regen und Dunkelheit in einer mittelalterlichen Stadt unterwegs gewesen? Nein? Dann wird es aber Zeit. Ok, auf das Wetter hat man natürlich keinen Einfluss, aber aus unserer Erfahrung in Rothenburg ob der Tauber heraus kann ich nur jedem empfehlen, nicht unbedingt immer auf blauen Himmel zu warten. Manchmal bekommen die Dinge so ihren ganz eigenen Reiz. Als wir vor Ort ankamen, hat es nämlich in Strömen geregnet. Trotzdem wartete am späten Abend ein tapferer Nachtwächter vor dem Rathaus, um eine kleine Gruppe Unerschrockener durch die Stadt zu führen. Das Burgtor habe ich am nächsten Tag noch einmal bei Sonnenlicht fotografiert. Und wenn ich dann beide Bilder nebeneinander sehe, möchte ich unser kleines nasses Abenteuer nicht mehr missen.

Aber selbstverständlich hat Rothenburg ob der Tauber auch bei Tageslicht und Sonnenschein jede Menge zu bieten. Schließlich handelt es sich hier um eine einzigartige Zusammensetzung aus Fachwerkhäusern, Stadtmauerelementen und Massivbauten wie die zahlreichen Türme oder die Spitalbastei. Darüber hinaus warten auf Euch diverse Museen, Theater und Parks.

Viel Spaß beim Entdecken!

Rothenburg ob der Tauber, Ansbach, Bayern, Deutschland

 

Die Nachtwächterführungen finden von März bis Dezember täglich um 21:30 Uhr statt. In den übrigen Monaten immer samstags um 21:30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Nachtwächterführung dauert rund 60 min und kostet regulär für einen Erwachsenen 7 Euro.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0