· 

Warnemünder Turmleuchten

WERBUNG || unbezahlte Empfehlung fremder Inhalte

Ein buntes Spektakel aus Musik, Feuerwerk, Lasern und Lichtern. Foto: Holger Martens
Ein buntes Spektakel aus Musik, Feuerwerk, Lasern und Lichtern. Foto: Holger Martens

Dieses Mal währt ewig

Ich schätze, jeder von Euch hat so seine Tradition, den Jahreswechsel zu begehen. Zum Beispiel mit einem besonderen Essen, einer besonderen Unternehmung oder mit besonderen Leuten. "Besonders" ist dabei das, was Ihr daraus macht. Es steht weder für teuer noch für erlesen oder außergewöhnlich. Es heißt einzig und allein, dass es Euch etwas bedeutet. Entweder, weil Ihr es schon immer so gemacht habt, oder, weil Ihr vielleicht eine neue Tradition begründen wollt.

Für viele Menschen im Norden, speziell um Rostock herum, beginnt das neue Jahr erst so richtig mit dem Abend des 1. Januar. Und zwar nach dem Warnemünder Turmleuchten, wenn das Wahrzeichen des Seebades – der Leuchtturm – die neue Jahreszahl anzeigt. Dieses Jahr waren auch wir vor Ort.

Nach einer ruhigen und schon fast trägen Silvesternacht in unserer Ferienunterkunft, haben wir uns am 01.01.2018 mit dem Auto auf den Weg nach Warnemünde gemacht. Schon in den Vortagen war uns die sehr gute Vorbereitung aufgefallen: viele große, gut ausgeschilderte und kostengünstige Parkmöglichkeiten, Hinweisschilder zur Lenkung der Besuchergruppen, extra für den Abend eingerichtete Sonderzüge und Zusatzbusse. Vom Parkhaus hinterm Bahnhof aus sind wir dann zu Fuß, vorbei am Fischmarkt und die Mole entlang, zum Leuchtturm gegangen. Ab 15 Uhr hatten auf der Promenade diverse Imbissbuden und Verkaufsstände geöffnet und auf die ersten Grußworte der Veranstalter folgten musikalische Untermalung und die Moderation des Abends. Positiv aufgefallen ist uns direkt, dass die Imbissbuden vorwiegend regionaltypische Speisen anboten, sodass bei stetig dunkler werdendem Himmel durch Rauchwurst und Forelle nach und nach eine ganz eigene, urige Athmosphäre entstand. Es lag im wahrsten Sinne des Wortes etwas in der Luft. Aber nicht nur der Duft nach gutem Essen, sondern auch eine friedliche und doch ganz aufgeregte Spannung. Dieser Eindruck wurde noch stärker, als ab 17 Uhr sich alle nach und nach ihren Platz für die Show suchten. Wir fanden unseren am Strand auf einer kleinen Düne mit gutem Blick auf einen Großteil der Promenade und den gesamten Leuchtturm. Und obwohl wir nur zwei unter Tausenden, ja Zehntausenden waren, die dort der Show entgegenfieberten, hatte das nichts mit Massenveranstaltung zu tun. Es war nicht laut und aufdringlich. Da wurde nicht getrunken und gepöbelt. Wir standen am Strand und hätten dort auch alleine stehen können. Zwischendurch wehten Stimmfetzen zu uns rüber, machmal leises, erwartungsvolles Gelächter. Und dann gingen die Lichter aus. Am Strand wurde es stockdunkel. Selbst der Vollmond, der den ganzen Abend am Himmel gestanden hatte, verschwand hinter den Wolken.

Und mit der Dunkelheit wurde es fast mucksmäuschenstill um uns herum. Alle warteten, harrten der Dinge, die da kommen sollten. Der Countdowm der Moderatorin: 10, 9, 8,... Nun konnte man die Anspannung am Strand um uns herum förmlich spüren. Und dann ging es los. Unter dem Motto "EWIG" erwartete uns ein eindrucksvolles Erlebnis, eine perfekte Mischung aus Musik, Licht, Lasern und Feuerwerk. Alles so unglaublich gut aufeinander abgestimmt, dass man einfach nur staunend dastehen konnte. Während unter anderem "Everybody hurts", "Show must go on" und "Mein Rostock" über den Strand schallten, hörte man hier und da vereinzelte Schluchzer, so bewegt und ergiffen waren die Menschen. Kurzum: Es war einfach nur schön!

Nach einer guten halben Stunde erschien schließlich die neue Jahreszahl 2018 am Turm. Die Lichter gingen wieder an. Die Menge löste sich langsam auf. Der Strand und die Promenade leerten sich. Zeit zu gehen.

Aber noch auf dem Weg zurück zum Auto fassten wir einen Entschluss: Wir kommen wieder. Ganz bestimmt!

Das Jahr 2018 hat offiziell begonnen. Foto: Deborah Zarnke
Das Jahr 2018 hat offiziell begonnen. Foto: Deborah Zarnke

Seebad Warnemünde, Rostock, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland.

 

Das Warnemünder Turmleuchten findet jährlich am frühen Abend des 01. Januar statt.

Der Eintritt ist kostenlos.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0