· 

Burg Rheinfels

WERBUNG || unbezahlte Empfehlung fremder Inhalte

Die Ruine von Burg Rheinfels im Loreleytal. Foto: Deborah Zarnke
Die Ruine von Burg Rheinfels im Loreleytal. Foto: Deborah Zarnke

Allem Ansturm zum Trotz

Hoch oben auf dem Bergmassiv gegenüber der Loreley thront, als ein Bestandteil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal, die umfangreiche Ruine der einstigen Burg Rheinfels. Graf Diether V. von Katzenelnbogen ließ die Burg im Jahr 1245 als sogenannte Zollburg errichten, um den durch passierende Schiffe fällig werdenden Zoll für St. Goar zu schützen. Die Verteidigung nur zehn Jahre später gegen das Heer des Rheinischen Städtebundes verlieh Burg Rheinfels schon frühzeitig den Ruf, uneinnehmbar zu sein, um den sich bis heute die Legenden ranken.

In den folgenden Jahrhunderten gewann die Burg zunehmend an Bedeutung als Verwaltungszentrum der Grafen von Katzenelnbogen, besonders im Wechselspiel mit der direkt gegenüber errichteten Burg Katz (ursprünglich Neukatzenelnbogen).

Burg Rheinfels überdauerte bis zum Ende des 18. Jahrhunderts, als sie schließlich in der Folge der Französischen Revolution gesprengt wurde. Danach ging sie in Privatbesitz über und erlitt dasselbe Schicksal wie so viele Bauten in dieser Zeit: Sie wurde zum Steinbruch.

Noch immer lassen sich die Ausmaße der einst so imposanten Burg auf ihrem Gelände erleben. Foto: Deborah Zarnke
Noch immer lassen sich die Ausmaße der einst so imposanten Burg auf ihrem Gelände erleben. Foto: Deborah Zarnke

Burg Rheinfels, Tal der Loreley, St. Goar, Rheinland-Pfalz, Deutschland

 

Die Ruine von Burg Rheinfels ist von März bis November für Besucher täglich zwischen 9:00 und 17:00 Uhr zugänglich.

 

Innerhalb der Anlage befindet sich zudem das Heimatmuseum von St. Goar. Dieses hat täglich von 10:00–12:30 und von 13:00–16:30 Uhr geöffnet.

Der Eintrittspreis betrug 5,00 Euro für Erwachsene im Jahr 2017*. Der Museumsbesuch ist im Preis inbegriffen.

Preis wird aktualisiert, sobald für 2018 bekannt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0