· 

Station 8 – Siegen

WERBUNG || unbezahlte Empfehlung fremder Inhalte

Alte Meister für Bild und Berg

Den südlichsten Zipfel Westfalens bildet das Siegerland. Landschaftlich ist diese Region dem Sauerland sehr ähnlich, denn sie besteht in erster Linie aus Wäldern und Bergen. Anders jedoch, als das Sauerland, das vorwiegend für seine Forstwirtschaft und hier vor allem für die Weihnachtsbaumproduktion bekannt ist, ist das Siegerland geprägt von Industrie basierend auf Bergbau. Im Umland von Siegen finden sich daher diverse alte Stollen, Halden sowie weitere Spuren der Montanwirtschaft. Dort, wo längst die letzten Loren die Schienen verlassen haben, wurden ausgewählte Strecken unter Tage für den Tourismus aufbereitet. So beispielsweise mit dem Stahlbergmuseum Müsen in Hilchenbach mit zugehörigem Besucherbergwerk.

Neben den alten Bergmeistern wohnte jedoch noch ein anderer alter Meister einst in Siegen und zwar niemand geringerer als der Barockmaler Peter Paul Rubens. Sein Geburtshaus in der Burgstraße Nummer 10 wurde jedoch leider im Zweiten Weltkrieg vollends zerstört, sodass heute nur noch ein Gedenkstein dieses bedeutenden Bauwerks erinnert. Mehr zu Rubens, seinem Leben und Wirken sowie seinem Umfeld findet man heute im Siegerlandmuseum im Oberen Schloss.

Siegen, Siegerland, Westfalen, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

 

Das Siegerlandmuseum hat ganzjährig dienstags bis sonntags zwischen 10:00 und 17:00 Uhr geöffnet.

Der reguläre Eintritt für einen Erwachsenen beträgt 3,50 Euro.

 

Das Stahlbergmuseum samt Besucherbergwerk wird von dem Heimatverein Altenberg & Stahlberg e.V. betrieben. Der Eintritt ist nur im Rahmen einer Führung möglich.

Führungen finden von März bis November an jedem 2. Sonntag von 14:30 bis 16:30 Uhr statt.

Der reguläre Preis für einen Erwachsenen beträgt 4,50 Euro.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0